Wer zum Teufel ist Lapacho?

Das war der erste Gedanke als mir einer erzählte, er habe sich in Lapacho verliebt. “Lapacho – das ist der Baum des Lebens, so nennen ihn die Indianer in Mittel- und Südamerika” hieß es weiter, was bei mir zu leichter Verwirrung führte und ich es mit einem vorsichtigen “aha…” quittierte, schließlich laufen da draußen ja genug Verrückte und Dendrophilisten rum. Im weiteren Gesprächsverlauf wurde mir aber schnell klar, dass es sich nur um ein Getränk handeln kann, um genauer zu sein, um einen Tee aus Holzrinde.

lapacho photo
Lapacho Blüte Photo by mauroguanandi

Der “Original Lapacho” EisTee

Der “Original Lapacho”, ist ein Eistee aus dem Lapacho Baum, genauer gesagt der Rinde des Baumes. Der Lapacho-Baum und seine Rinde wurde schon von den Inkas, den Vorfahren der Indianer, als sogenannter “Lapacho-Aufguss” und somit als Heil- und Genusstee verwendet.  Es wird ihm eine ganze Reihe positiver Wirkung auf den menschlichen Körper und Geist nachgesagt. Was uns aber interessiert ist, ob der Eistee auch schmeckt, denn gesund ist nicht gleich lecker. Darum haben wir uns ein paar Flaschen zum verkosten bestellt, aber dazu später mehr.

lapacho photo
Lapacho Rinde aus der Tee gebrüht wirdPhoto by Akuppa

Der Lapacho-Baum

Der unter andrem in Argentinien, Brasilien, Bolivien, Peru, Paraguay und sogar in der Karibik vorkommende Lapacho-Baum wird bis zu 35m groß und in manchen Gegenden bis zu 700 Jahre alt. Er trägt als Laubbaum rosarote, weiße oder gelbe glockenförmige Blüten. Sein hartes und dichtes Holz ist von sehr hoher Qualität und wurde von den kriegerischen Inkavolk auch als Bogenholz verwendet.

Für den Tee wird nur die rote Bastschicht (der innere Teil der Rinde) geerntet, der Rest der Rinde wird nicht verwendet, da er nicht so wertvolle Wirkstoffe enthält. Da die Lapacho-Rinde ein nachwachsender und kontrollierter Rohstoff ist, kann diese mehrmals im Jahr geerntet werden ohne den Baum nachhaltig zu schaden. Die Lapacho-Rinde enthält viele wichtige Inhaltsstoffe wie z.B. Magnesium, Kalzium, Natrium und Spurenelemente wie Strontium, Barium, Iod und Bor. Da die Rinde unter andrem auch viel Eigensüße besitzt, muss dem Lapacho-Tee nur noch wenig Zucker hinzugefügt werden.

 

 

lapacho photo
Lapacho Baum Photo by Papa Pic

Der Lapacho-Geschmackstest

Bei unsrem Geschmackstest, verkosteten wir den “Original Lapacho” Eistee bei zirka 12-16 Grad. So entfalten sich zu mindestens bei den meisten Kaltgetränken die Aromastoffe am besten. Da wir vorher wussten, dass die Original Lapacho GmbH & Co KG eine Tochterfirma der Club-Mate ist, erwarteten wir zugegebener Maßen einen rauen, rauchig-erdigen Geschmack der an Club Mate Eistee erinnert.

Der “Original Lapacho” ist ohne Koffein und nahezu in jeder Hinsicht das Gegenteil von “Club Mate”. Wir empfanden ihn bei unsrem Test überraschend leicht, fruchtig-süß, null bitter und null rauchig-erdig. Einer sagte er habe eine leichte Vanille-Note, ein andrer schmeckte eine Himbeeren-Apfel Mischung raus. In einem waren wir uns aber alle einig. Er schmeckt überraschend gut und erfrischend leicht mit einem feinen fruchtigen Geschmack nach roten Beeren. Auffällig war auch die leicht moussierende Kohlensäure, welche fast schon als cremig zu bezeichnend ist und an die Schaumbildung eines Champagners erinnert.

Lapacho_leere_flaschen

Fazit

Ungeachtet seiner heilenden Wirkung einer Vielzahl von Krankheiten, besitzt der Lapacho Eistee nachweislich viele gesunde Inhaltsstoffe, ist ökologisch hergestellt und besitzt keine künstlichen Konservierungsstoffe, künstlichen Farbstoffe oder künstlichen Aromazusätze. Zudem ist er Glutenfrei, Vegan und Laktosefrei. Das wichtigste aber ist, und das hat der Geschmakstest bewiesen, dass der Original Lapacho ein sehr leckerer Eistee mit Suchtpotential ist. Weshalb wir uns dazu entschieden haben als erster Getränkevertrieb in Hamburg den Original Lapacho in größeren Mengen zu vertreiben.

Ihr erhaltet den Original Lapacho hier auf unserer Homepage, den Getränkelieferservice für Hamburg, oder bei uns im Getränkefachmarkt in der Rentzelstrasse 36-48 – 20146 Hamburg. Ein kleinen Vorrat haben wir zu mindestens schon mal angelegt 😉

Original Lapacho 20x0,5l Kisten

Weitere Informationen zum Produkt erhaltet Ihr auch beim Hersteller unter www.lapacho.de

 

 

Klindworth – der Getränkelieferant für Fruchtsäfte kann auch saftig sexy (Neuauftritt der Premium-Saftmarke)

Lecker ist mein Lieblings-Klindworth – so lautet “das neue Klindworth“, die neue Werbebotschaft der Premium-Saftmarke aus Norddeutschland und kommt mit knallig bunten Etiketten, witzig knackigen Namen und einer sexy stylishen Kampagne daher. Der seit über 70 Jahren bestehende Getränkelieferant für Fruchtsäfte beweist viel Kreativität, denn Klindworth macht schon beim Ansehen gute Laune und setzten sich von seinen Mitbewerbern wie z.B. Beckers Bester GmbH, albi GmbH & Co. KG , Creydt Fruchtsaft GmbH, Eckes-Granini Deutschland GmbH oder Voelkel Säfte GmbH deutlich ab.

Modern, cool & sexy – Designe der neuen Klindworth Fruchtsäfte

Erneuter wurde die komplette Range der Klindworth 6×1,0 Liter und 24×0,2 Liter Gebinde. Neben der Flaschenform sind die Etiketten und Namen der einzelnen Säfte komplett überarbeitet worden. Ansprechend groß abgebildete Früchte, farblich abgestimmte Etiketten und knackig kurze neune Namen wie ASA(Apfelsaft), OSA (Orangensaft), HASI (Karottensaft), TRAUDEL (Traubensaft), RABA(Rhabarbersaft) oder WILLI (Williams-Christ-Birnensaft), welche sich größtenteils aus den abgebildeten Früchten ableiten lassen, machen das Produkt sehr stimmig, laden zum schmunzeln ein und lassen sich dadurch besonders gut einprägen. Eine mutige, moderne und witzige Aufmachung die seines gleichen sucht. (Die komplette Namensliste finden Ihr ganz unten.)

Alle Klindworth Flaschen nebeneinander

Funktionalität und Wiedererkennungswert der neuen Klindworth Saftflaschen

Im Gegensatz zu den kleinen Gastronomie bzw. Konferenzflaschen für Firmen in 0,2l (Portionsflaschen) ändert sich bei den Fruchtsaftflaschen in 1,0l zusätzlich die Flaschenform von VdF (ein 1972 eingeführtes Mehrwegsystem vom Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e.V.) in TWO (Twist-Off), welche kleiner, kompakter und mit einer großen Flaschenöffnung versehen sind. Da die TWO-Flaschen durch ihre größere Öffnung nicht, wie bei den VdF-Flaschen, nach Luft schnappen müssen, ist ein sauberes, schnelleres und flüssigeres Einschenken des Saftes möglich. Ein weitere Vorteil ist die, bei gleichem Inhalt, geringere Höhe der TWO-Flasche, welche sich somit besser verstauen und/oder als Getränkekiste stapeln lässt.

Das neue Klindworth Sandi Sanddorn Flaschenabbildung

Der Wiedererkennungswert der neuen Klindworth Saftflaschen ist durch die eher seltene Flaschenform, zu mindestens in Hamburg, und durch das klar strukturierte Namens- und Etiketten-Designe sehr groß. Klindworth ist es hier gelungen sich von seinen Mitbewerben aus der Fruchtsäfte-Branche klar abzuheben und eine prägnante Fruchtsaft-Marke zu schaffen.

Warum ein Relaunch der Klindworth Fruchtsäfte

Obwohl Fruchtsäfte beliebt in Deutschland sind und die Deutschen weltweit die größten Safttrinker sind, ist ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen, das sagt auch der Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie. Belief sich der Jahres-Konsum 2003 noch um die 42 Liter Pro-Kopf, so waren es 2013 gerademal noch 33 Liter Pro-Kopf. Die unangefochtenen Lieblingsorten der Bundesbürger sind dabei die Apfelsaftschorle 8,5 Liter (9,35), der Apfelsaft 8,4 Liter (8,70), der Orangensaft 8,0 Liter (8,00), der Multivitaminsaft 3,7 Liter (3,90), der Traubensaft 0,8 Liter (0,80) und der Ananassaft 0,6 Liter (0,50)

Die rund 375 deutschen Fruchtsafthersteller mit einem jährlichen Umsatzvolumen von 3,4 Milliarden Euro und den rund 7500 Beschäftigten (Stand 2013) sind somit im Zugzwang, denn nichts ist mehr wie es einmal war. Auch das Bewusstsein der Konsumenten für hochwertige Säfte wie die der Marken-Säfte von Klindworth schwindet langsam aber sicher.

Laut Klindworth sind in den letzten Jahren die Fruchtsäfte als Marken-Produkte bei den Verbrauchern zunehmend rückläufig. Qualitativ guter Saft wird als eine austauschbare Selbstverständlichkeit betrachtet und nur physisch in einer Bandbreite von vielen verschiedenen Getränken wahrgenommen. Fakt ist jedoch dass das naturprodukt Fruchtsaft, ein Lebensmittel-Saft, viel mehr als ein Erfrischungsgetränk ist. Es ist reich an wertvollen Inhaltsstoffen wie Vitaminen, ohne künstliche Zusatzstoffe und dabei sehr schmackhaft. Ein pflanzliches Lebensmittel eben, oder besser gesagt flüssiges Obst.

Der Neuauftritt der Klindworth Fruchtsäfte (eine Marke der Niehoffs Vaihinger Vertriebs GmbH) ist somit eine Konsequenz der Entwicklung der letzten Jahre und soll der Marke dabei helfen bei den Verbrauchern, Gastronomie, Getränke-Fachmärkten und dem Getränkelieferservice seine Position als attraktive und beliebte Premium-Marke weiter zu festigen und in Zukunft auszubauen.

Fazit

Eine gravierende Produktänderung birgt auch immer die Gefahr, dass das Produkt nicht mehr so schnell in den Regalen wiedergefunden wird und der intuitive agierende Kunde mal eben zum Produkt des Mitbewerbers greift. Ob die durchaus gelungene Neuaufmachung den Verbraucher überzeugen und für sich gewinnen kann, werden die nächsten Monate zeigen.

Was haltet Ihr von der neuen Klindworth Aufmachung – gefällt Euch das neue Gewand, was haltet Ihr von den Flaschen-Formen, wie findet Ihr die Namen und trinkt Ihr überhaupt Saft?

 

Die neuen Klindworth Fruchtsaft Namen mit Übersetzung  (+Bilder auf unserer Hamburger Getränke-Lieferservice Webseite)

Direktsäfte

ASA – klarer Apfelsaft, BLANCA – weißer Traubensaft, HASI – Karottensaft, HOLLI – Holundersaft, NAT – naturtrüber Apfelsaft, PINK – pink Grapefruit, POMM – naturtrüber Bio Apfelsaft, SINA – Apfelsine (direkt gepresster Orangensaft), TRAUDEL – Traubensaft, VEGGI – Gemüsesaft.

Fruchtsäfte

ANNA – Ananassaft, MULTI – Multivitaminsaft, OSA – Orangensaft, PAM – Grapefruit, TOM – Tomatensaft, TUTTI – Mehrfruchtsaft.

Nektare

BERRY – Cranberry-Nektar, CUJA – Maracuja-Nektar, JOJO – schwarzer Johannisbeer-Nektar, KISA – Kirsch-Nektar, MANGO – (Überraschung) Mango-Nektar, NANE – Bananen-Nektar, PFISI – Pfirsich-Nektar, RABA – Rhabarber-Nektar, SANDI – Sanddorn-Nektar, SWEETY – Erdbeere-Nektar, VIWI – Kiwi-Nektar, WILLI – Williams-Christ-Birnen-Nektar, LIVI – Multi-Vit Light

Bilderquelle: klindworth-fruchtsaefte.de

KopfNuss kleidet Kokoswasser in ein neues, frisches Gewand

Heute haben wir Besuch von der KopfNuss bekommen – nein nicht wie Ihr jetzt denkt – genauer gesagt von den Herstellern der KopfNuss, einer neuen Kokoswasserschorle mit “wake me up” oder “anti K.O.” Effekt. Wir haben mit den sympatischen Hamburger Jungs ein paar Worte gewechselt und möchten Euch das neue und gesunde Nischengetränk etwas genauer vorstellen.

FS Was ist Kopfnuss?

KN KopfNuss ist die erste Kokoswasserschorle auf dem deutschen Getränkemarkt und kombiniert die Funktionalität von Kokoswasser (hat viele Mineralstoffe, eine hohe Bioverfügbarkeit, den gleichen osmotischen Druck wie Blut – könnte also auch intravenös bei Flüssigkeits- und Mineralstoffmangel verabreicht werden) mit der frische von Zitrone und Maracuja. Dabei entsteht eine natürliche und gesunde Alternative zu Cola und Co, die absichtlich nicht so intensiv und süß schmeckt und trotz ihrer 85% Frucht nur 13 kcal auf 100 ml auf die Wage bringt! Kokoswasser als tolles Naturprodukt macht das möglich und wird durch KopfNuss einer breiteren Masse zugänglich gemacht. Bis dato fristete es aufgrund des gewöhnungsbedürftigen Geschmacks ein Nischendasein in Reformhäusern und vereinzelten Supermärkten, wird aber wegen der hohen Funktionalität trotzdem konsumiert. KopfNuss kleidet Kokoswasser in ein neues, frisches Gewand und verzichtet gleichzeitig auf jegliche Zucker- oder Zusatzstoffe.

Frau Küsst Kopfnuss Schorle

FS Wie seit Ihr auf die Idee gekommen ein eigenes Getränke zu entwickeln?

KN Die erste Idee zur Entwicklung des Getränks entstand vor ca. 4 Jahren bei einem Grillabend in unserer damaligen Studenten-WG und hatte noch das Konzept des “antihangoverdrinks” als Basis. Nach und nach kristalisierte sich immer konkreter ein Geschäftsmodell heraus und seit nunmehr zwei Jahren arbeiten wir intensiv an KopfNuss. Es folgten Business Plan und der zweite Platz beim Gründer Cup in Kiel, was mit einer Geldspritze und einem Medienpaket belohnt wurde. Anfang Juni haben wir dann unsere ersten Flaschen abgefüllt und bieten unser Produkt im Großraum Hamburg und Kiel an.

Gründer der Kopfnuss Schorle

FS Ist die Kokoswasserschorle nur ein Antihangoverdrink?

KN Heute steht nicht nur der Gedanke des “antihangoverdrinks” im Fokus, sondern die Vielseitigkeit des funktionellen Getränks. KopfNuss ist ein gesundes Erfrischungsgetränk, das dem Körper nach einem langen Arbeitstag oder Workout schnell fehlende Nährstoffe wiedergibt. Aber auch als Alltagsgetränk für bewusste Menschen ist KopfNuss ideal geeignet. Gesunde Ernährung heißt nicht zuletzt auch gesundes Trinken!

FS Vielen Dank!

Die Kopfnuss Kokoswasserschorle ist ab sofort bei unserem Getränkelieferservice für Hamburg erhältlich und im Online-Shop bestellbar.

Weitere Informationen unter:

https://www.facebook.com/kopfnuss.antihangoverdrink?ref=hl
oder www.kopfnuss.me

Habt Ihr schon Erfahrungen mit Kokoswasser gemacht und wenn ja, was haltet Ihr von Kokoswasser?

Ungeheuer wach – fritz-kola’s Riesenkrake in Hamburger Elbe gesichtet

Eine gigantische Kreatur entsprang vor wenigen Stunden an den St. Pauli Landungsbrücken der Hamburger Elbe und attackierte die berühmte Hamburger Werft Dock 10. Ein 275 Meter langes und 39 Meter breites Containerschiff und ein kleiner Fischkutter fielen dem wachsamen Ungeheuer zum Opfer. Augenzeugenberichten zufolge soll es sich um einen gigantischen Riesenkraken auf Koffein gehandelt zu haben.

Zugegeben sehr phantasievoll, aber so oder so ähnlich könnte es einem durch den Kopf gehen wenn er morgens auf den Landungsbrücken Ponton, wartend auf die Fähre, die bombastische 1700 qm große Leinwand von firtz-kola am Dock 10 betrachtet.

fritz-kola's Kraken zerstört Container-Schiffe.

Ein ungeheures Lob an die Marketingabteilung von fritz kola, denn “ungeheuer wach”, so lautet der neue Werbe-Slogan von fritz-kola auf dem Dock 10 der Werft von Blohm + Voss, ist mindestens so geistreich wie die Größe des Plakates. Wobei hier erst auf dem zweiten Blick zu erkennen ist, dass das Ungeheuer in “ungeheuer wach” kleingeschrieben wird und an den erhöhten Koffeingehalt der fritz-kola Limonade angelehnt ist. Genialer geht’s nicht! Die Werbekampagne könnte zeitlich nicht besser abgestimmt sein, denn zu gleichen Zeit erscheinen auch drei neue fritz Bio-Saftschorlen am Markt. Die fritz-spritz Bio-Apfelsaftschorle, fritz-spritz Bio-Rhabarbersaftschorle und  fritz-spritz Bio- Traubensaftschorle. Weitere Infos zu den Bio-Saftschorlen folgen in Kürze.

Der gebürtige Dresdner und in Hamburg lebende Illustrator Robert Matzke (auch bekannt als Rookie) vom Künstler-Kollektiv The Weird, entwarf die schrecklichen Kraken Illustrationen für fritz-kola und hat sich somit, zu mindestens in der Hamburger Getränkebranche, einen großen Namen gemacht. Hier ein kleines Video zu Entstehung der Kampagne. Die Idee des Projektes stammt von Rolf Schernau und Jan Fröscher aus dem Münchener “Studio Himmelfahrt”.

fritz-kola's Ungeheuer erwacht am Dock 10 bei Nacht

Bis Mitte November wird der Riesenkalamar noch Angst und Schrecken an den St. Pauli Landungsbrücken verbreiten. Danach ist aber noch lange nicht Schluss, den Geschäftsführer Mirco Wolf Wiegert und Lorenz Hampl sehen die Verwendung des großen Plakates an anderer Stelle welche noch geheim ist. Wir bleiben gespannt. Und wer jetzt bekommen Angst hat und es nicht schafft sich aus dem Stuhl zu erheben und selber die Krake zu besuchen; hier eine Livecam über den St. Pauli Landungsbrücken mit Blick auf Dock 10.

Natürlich findet Ihr auch eine große Auswahl der beliebten fritz-kola und fritz-limo Limonaden in unserem Hamburger Getränkelieferservice zum bestellen, oder in unseren Getränkefachmarkt in der Rentzelstrasse 36-48 zum abholen.

Bildquelle: fritz-kola.de

Wittenseer Quelle und der Sturm im Wasserglas

Nach gerade einmal zweieinhalb Jahren wurde das große klarsicht W bei der Wittenseer Quelle als neues Logo, Marken-Erkennungszeichen und Etikett auf den Mineralwasserflaschen durch ein neues, norddeutsch angehauchtes Logo ausgetauscht.

Die bisher bekannten Sorten wie Wittenseer Still, Medium und Classic, tragen ab sofort die patriotischen Namen Wittenseer Flaute (minimale Kohlensäure),Wittenseer Böe (wenig Kohlensäure) und Wittenseer Sturm (viel Kohlensäure). Neu hinzugekommen ist die Sorte Wittenseer Stille, welche im Gegensatz zum vorherigenWittenseer Still (jetzt Flaute), komplett ohne Kohlensäure den empfindsamen Mineralwasser-Genießer zu beeindrucken weiß.

Sicher, das neue Marketing spricht erstmal nur Kunden in Hamburg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und natürlich der Heimat des Mineralwasser in Schleswig-Holstein an, aber dann um so mehr. Denn mit der Schaffung einer kollektiven Identität gelingt es, dem seit 1896 bestehenden Unternehmen, eine Marke zu kreieren welche den Nerv der Zeit trifft – Regionalität!

Die Wittenseer Quelle, welche den Mineralwasser-Geschmack der Norddeutschen recht gut trifft, nämlich klar, natriumarm und mit viel Calcium, hat somit einen mutigen und richtigen Schritt in die richtige Richtung gewagt. Denn wie man in der Werbebranche weiß, ist jede gravierende Veränderung in der Wiedererkennung eines Produktes auch ein Schritt zurück.

Nachtrag: Neben den bekannten Mineralwassersorten fährt die Schleswig-Holsteiner Quelle eine weiteres Produkt mit den ebenso coolen wie einfallsreichen Namen Wittenseer Küstenbrause aus. Eine Limonade auf Basis von Äpfeln, Limetten und den küstenliebenden Sanddorn.